top of page
Suche
  • sabinewinklehner

Eine Hommage an das Weitwandern.


Seit über 7 Jahren verbringen mein Partner und ich die Urlaube mit dem Weitwandern.


Vor 2 Wochen starteten wir mit dem Alpe Adria Trail am Fuße des Großglockners. 8 Tage nur Gehen, Essen und Schlafen. Die totale Einfachheit des Lebens. Und jedes Mal wieder staune ich über die Wirkung des Weitwanderns. Nach 2 Wandertagen in der Natur bin ich voll und ganz in meiner Kraft. Komplett frei außer vom Muskelkater, der begleitet mich 5 Tage lang. :-)


Diese Einfachheit des Lebens hat mich schon immer fasziniert und bereichert mich auf eine ungemeine Art und Weise. Während dem Weitwandern bin ich nicht erreichbar, weder online noch telefonisch. Das Handy wird nur für das Fotografieren genutzt (es wird Gewicht gespart wo es nur geht ;-)


Wie verbringe ich so einen Weitwandertag?


Aufstehen, auf das Frühstück freuen und viel essen, damit der Körper genug zum Verbrennen hat. Dann geht es los und wir gehen in aller Gemütlichkeit hinauf und hinunter, durch Wälder, über Straßen und Forstwege. Es wird geschwiegen, gestaunt über die Natur, diskutiert, philosophiert und nachgedacht über das Leben. Nach 4 -5 Stunden, meldet sich der Hunger und wir jausnen an einem schönen Platzerl mit Aussicht. Dann gehen wir wieder weiter. Nach 6 - 7 Stunden wandern sagt der Körper "ich bin müde" er fragt "wann sind wir endlich da?" Tja, da komme ich dann an einem Punkt wo ich mit Mentaltraining beginne, um bis zum Ziel durchzuhalten. :-)

Das nächste Highlight - die Unterkunft und das Abendessen. Nach der besten Dusche auf der Welt gönnen wir uns ein herrliches Abendessen! Der Hunger ist groß und das Essen schmeckt einfach immer unglaublich gut. Es ist anders - intensiver. Nach dem Essen lese ich noch mein Buch und dann merke ich schon, dass meine Lieder ganz schwer werden und ich schlafe ein.


Das Ganze 8 Tage hintereinander! Für den einen, das Langweiligste auf der Erde, für mich eine unglaubliche Kraftquelle! Ich spüre die Verbundenheit zur Natur und mir wird jedes Mal wieder bewußt , dass die Natur ein unglaubliches Wunderwerk ist. Die Ruhe in der Natur, einfach nur Sein. Wir haben immer wieder Momente, in denen es ganz ruhig ist von der Außenwelt und wir das Privileg haben nur der Natur zu lauschen. Unglaublich faszinierende Momente.

Die Kraft der Stille!


Für diese Naturlandschaft bin ich so unglaublich dankbar und wollte etwas zurück geben. Und da habe ich mir ein Müllsackerl auf den Rucksack gebunden und den Müll, der am Weg lag, gesammelt. Kann ich sehr weiterempfehlen und es lohnt sich - man hat einiges im Sackerl am Ende des Tages. Leider...


Was liebe ich noch so am Weitwandern? Die Leute und die Kultur kennenzulernen - unglaublich welchen Einblick man in Bergdörfer bekommt wenn man sich mit den Ortsansässigen unterhält. Mir wurde dadurch wieder bewusst, dass wir viel zu schnell urteilen, bewerten und man sich immer mehrere Perspektiven anhören sollte, bevor man sich zu einem Thema äußert.


Ja, so eine Weitwanderung beeinhaltet viele Erkenntnisse im Äußeren als auch im Inneren. Die Kreativität wird angekurbelt und viele Ideen zeigen sich... Das bewirkt der Rückzug vom Überfluß hin zur Einfachheit.


Entschleunigt, mit vielen besonderen Eindrücken, viel Ruhe und einer gewissen inneren Gelassenheit ohne Überfluß glücklich sein zu können, freue ich mich darauf, ein Stück weit weiser meinen Alltag zu gestalten.


P.S.: Noch ein kleines Erfolgserlebnis...Ich hatte bei den Weitwanderungen immer das Problem, dass ich nach ein paar Tagen an den Füßen Hautrötungen, - entzündungen bekam durch die hohen Bergschuhe. Dieses Mal habe ich mich vorbereitet und zwei Emotionscode Sitzungen zu dieser Beschwerde gemacht. Und siehe da :-) Keine Hautrötungen mehr!!! ☺️😊 Herrlich!!!


Alles Liebe,


eure Sabine





43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page